Gewichtsklassen im Powerlifting – unsere Meinung und Erfahrungen | Podcast #003

Waage mit Maßband Gewichtsklassen im Powerlifting Thumbnail
Eric Hinzpeter
Folge mir

Wie sinnvoll sind Gewichtsklassen im Powerlifting? Und welche gibt es? Im Dschungel gibt es schließlich auch keine! Und wie sähe diese Welt ohne Gewichtsklassen aus? Wir schauen uns an wie “fair” die Gewichtsklassen wirklich sind!

Kapitel

03:38 – Warum gibt es überhaupt Gewichtsklassen?

16:19 – Die neue Relativwertung im BVDK: Die DOTS-Punkte

20:46 – Wie fair sind die Gewichtsklassen der Frauen im BVDK und in der IPF

27:28 – Wie fair sind die Gewichtsklassen der Männer im BVDK und in der IPF

34:11 – Wie man Gewichtsklassen wechselt – unsere Erfahrungen

52:51 – Leistungsfähig trotz Diät?

59:17 – Lohnt sich ein Gewichtsklassenwechsel?

Der Sinn von Gewichtsklassen im Kraftdreikampf

Kurz und knapp gesagt, dienen Gewichtsklassen dem fairen Vergleich von Athleten und Athletinnen. Stellt euch vor, ein 2m großer Mann der 130kg wiegt, würde gegen einen 74kg Athleten antreten, der gerade einmal 1,70m groß ist. David gegen Goliath, aber wahrscheinlich würde hier Goliath gewinnen.

Aber trotzdem sind die Gewichtsklassen im Powerlifting immer wieder in Dikussion. Wie fair sind die Gewichtssprünge zwischen den Klassen? Darauf gehen wir in diesem Podcast ein!

Mit Relativwertung die Leistungen vergleichen

Knüpfen wir an unser Beispiel oben an: der 130kg schwere Mann hat ein Gesamt-Total von 750kg, der 74kg schwere Mann erreicht eine Gesamtlast von 675kg. Welche Leistung ist jetzt besser? Im Dschungel, da wo es keine Gewichtsklassen gibt, wäre natürlich der schwere Mann im Vorteil.

Trotzdem ist relativ gesehen der Mann mit den 74kg ein stärkerer Athlet, da er in Relation zu seinem eigenen Körpergewicht mehr Kilogramm hebt. Genau dafür sind Relativwertungen da.

Die DOTS-Relativwertung

Für sehr lange Zeit waren die berühmten Wilks-Punkte der Maßstab, an dem Athleten und Athletinnen verglichen wurden. Aber das Punktesystem war veraltet und inzwischen haben sich die Leistungen, besonders im Classic / Raw Powerlifting, stark verändert. Es wurde also Zeit für eine neue Relativwertung.

Die IPF hat nach einiger Zeit die sogenannten IPF Points eingeführt, die ab Mai 2020 in überarbeiteter Form als IPF GL Points angewendet werden. Nationale Verbände dürfen aber selber entscheiden, welches Punktesystem sie verwenden. Der BVDK hat sich für die sogenannte DOTS-Relativwertung entschieden, die von Nationalkader-Athlet Tim Konertz entwickelt wurden.

Hier gibt es mehr Informationen zur DOTS-Relativwertung.

Wie fair sind die Gewichtsklassen?

Jetzt stellt euch vor, ihr seid eine 68kg Athletin und müsst euch für eine Gewichtsklasse entscheiden. Welche nehmt ihr, die 63kg Klasse oder die 72kg Klasse? In diesem Gewichtsbereich machen 5kg weniger Körpergewicht oder 4kg mehr Körpergewicht eine Menge aus!

Ist das unfair? Schaut man eine Stufe weiter, sind es sogar 12kg von der 72kg bis zur 84kg Klasse. Jedoch ist prozentual gesehen der Gewichtsanstieg nicht mehr ganz so hoch.

Führt man aber neue Gewichtsklassen ein, gibt es pro Klasse auch weniger Athletinnen. Weltweit gesehen, die USA ausgenommen, gibt es allerdings nicht so viele Frauen die Powerlifting machen. Stellt euch vor, es gibt nur 3 Starterinnen in einer Gewichtsklasse. Kein guter Wettkampf, wenn jede eine Medaille bekommt.

Wir haben euch unten nochmal die wichtigsten Fragen zusammengefasst, die Gewichtsklassen und Altersklassen betreffen

Sollte es daher neue oder mehr Gewichtsklassen geben? Und wo würdet ihr die Gewichtsklassen einsetzen? Wir sind gespannt auf eure Kommentare!

Die Gewichtsklassen der Frauen sind jeweils bis 52kg, 57kg, 63kg, 72kg, 84kg, und höher als 84kg. Die Jugend hat eine zusätzliche Gewichtsklasse bis 47kg.

Die Gewichtsklassen der Männer sind jeweils bis 59kg, 66kg, 74kg, 83kg, 93kg, 105kg, 120kg und höher als 120kg. Die Alterklasse Jugend Männlich hat eine zusätzliche Gewichtsklasse bis 53kg.

Die Alterklassen im Kraftdreikampf (BVDK) sind: Jugend (ab 14 Jahre bis Vollendung des 18. Lebensjahres)
Junioren (ab 18 Jahre bis Vollendung des 23. Lebensjahres)
Aktive (ab 24 Jahre bis Vollendung des 39. Lebensjahres)
Senioren I / Masters I (ab 40 bis Vollendung des 49. Lebensjahres)
Senioren II / Masters II (ab 50 bis Vollendung des 59. Lebensjahres)
Senioren III / Masters III (ab 60 bis Vollendung des 69. Lebensjahres)
Senioren IV / Masters IV (ab 70)

 

Nein, die Gewichtsklassen unterscheiden sich unter den verschiedenen Verbänden im Kraftdreikampf. Auf nationaler und internationaler Ebene sind die Gewichtsklassen jedoch gleich. Zum Beispiel hat der BVDK die gleichen Gewichtsklassen wie die IPF auf internationalen Wettkämpfen.

Lust auf Powerlifting?

Du bist Powerlifting Anfänger und willst mehr wissen? Dann schau in unseren ultimativen Powerlifting Guide! Alles was du über Kraftdreikampf wissen musst, kompakt zusammengefasst!

Powerlifting Athlet Eric Hinzpeter bei Kniebeuge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.